3D Wirbelsäulenvermessung

Die 3D Wirbelsäulenvermessung ist eine strahlenfreie Alternative zum Röntgen, deren Grundlage eine Lichtrastertechnik ist. Durch einen Projektor werden parallele Messlinien auf die Rückenoberfläche geworfen. Eine Videokamera gibt dann das dreidimensionale Muster der Wirbelsäule an einen Computer weiter. Es ist eine ideale Methode zur Erkennung von Beinlängendifferenzen, Beckenschiefständen und Verkrümmungen der Wirbelsäulen (Skoliosen).

So erfolgt die Messung:

Der Patient steht in einer Entfernung von ca. 2 m vor der 3D Aufnahme-einrichtung. Die Aufnahmezeit für ein Bild beträgt nur 40 Millisekunden, um Bewegungsartefakte – z.B. bei Kindern – auszuschließen. Von der Aufstellung des Patienten bis zum fertigen Bild vergehen nur wenige Sekunden.

3D Wirbelsäulenvermessung Verfahren

Im Gegensatz zu einfachen 3D-Messverfahren, bei denen nur einzelne Messpunkte auf der Haut bestimmt werden wird eine komplette Formerfassung des Rückens erzeugt.